Фриденсрайх Хундертвассер
Н О В О С Т И
1 9   ф е в р а л я   2 0 0 0
10 лет со дня смерти Хундертвассера
     
 
19 февраля 2010 года исполняется 10 лет со дня смерти Фриденсрайха Хундертвассера. По случаю этой годовщины председатель Архива Хундертвассера Йорам Харель опубликовал пресс-релиз. С любезного разрешения Фонда мы публикуем этот пресс-релиз.

К пресс-релизу прилагается список проектов, которые были реализованы при участии Фонда Хундертвассера с 19 февраля 2000 года по 19 февраля 2010 года.

     
Логотип Фонда Хундертвассера
     
  HUNDERTWASSER
19. 2. 2000 – 19. 2. 2010

2 0 0 0

Architektur-Ausstellung im KunstHausWien, „Gehasst – Gebaut – Geliebt,
Von der Utopie zur Realität“ mit 20 Modellen von realisierten Hundertwasser Architektur Projekten, mit Texten, Manifesten und Dokumentation zu Hundertwassers Architektur.

Retrospektive „Hundertwasser 1928–2000“ in der Russeck Gallery, Palm Beach,Florida.

Der WWF nimmt eine Baumpflanzung für den Hundertwasser Gedächtniswald
in Marchegg, Niederösterreich, vor. Eröffnung des von Hundertwasser umgestalteten Umweltbahnhofs Uelzen. Übergabe des Hundertwasser Architektur Projekts Die Wald-Spirale von Darmstadtan die Bewohner.

2 0 0 1

Retrospektive „Hundertwasser 1928–2000“ in der Russeck Gallery, San Francisco und New York.

Ausstellung „Friedensreich Hundertwasser – Gemälde und Original-Graphik“ in „Die Galerie“, Frankfurt.

Ausstellung „Hundertwasser – Bilder, Graphiken, Tapisserien“ im Mittelrhein-Museum, Koblenz, Deutschland.

Hundertwasser-Briefmarken-Retrospektive mit Originalentwürfen, Probedrucken,
Münzen sowie 33 Original-Poster zum Thema Ökologie auf der ÖVEBRIA in Graz, Österreich.

Hundertwasser-Architektur-Ausstellung „Schönere Träume – Schönere Häuser“ im I.DE.A. Designcenter, Schrems, Niederösterreich.

„Hommage à Hundertwasser“ im Musée des Beaux-Arts et de la Dentelle, Alençon, Frankreich.

Ausstellung von Bildern und der letzten graphischen Werke Hundertwassers zu den Salzburger Festspielen in der Galerie Welz, Salzburg, Österreich.

Eröffnung der "MOP" Maishima Incineration Plant, Osaka, Japan,
ein Hundertwasser Architektur Projekt, geplant von Architekt Peter Pelikan.
Beginn der Bauarbeiten für das Architekturprojekt Maishima Sludge Center, Osaka, Japan, das ebenfalls von Architekt Pelikan geplant wurde.

Fertigstellung des Modells 1:100 für das Hundertwasser Architektur Projekt
Golf del Sur, einer Hotelanlage auf Teneriffa, geplant von Architekt Pelikan.

Fertigstellung des Vorentwurfs und des Arbeitsmodells für das Hundertwasser
Architektur Projekt Solarzentrum, Hotel und Wohnanlage Dillingen/Saar, Deutschland, nach Vorgaben und Skizzen von Hundertwasser, ausgeführt von Architekt Heinz Springmann.

Benennung des Bahnhof-Vorplatzes in Uelzen in „Friedensreich-Hundertwasser-Platz“ am 13. September durch den Bürgermeister und Stadtrat.

Publikation des Katalogs „Hundertwasser Graphic Works 1994–2000“.

Der Jüdische Nationalfonds setzt einen Gedenkstein im Hundertwasser-Wald in der Wüste Negev in Israel.

Eröffnung des Hundertwasser Architektur Projekts Markthalle Altenrhein in der Schweiz.

Die Hundertwasser Kaffee Edition erscheint: Die Prototypen der Tassen entwickelte Hundertwasser in Zusammenarbeit mit ars mundi noch zu seinen Lebzeiten. Die Porzellan-Edition wird von der Königlich privilegierten Porzellanmanufaktur Tettau hergestellt.

2 0 0 2

Benennung der „Hundertwasser-Allee“ im Volksgarten, Salzburg, auf Initiative des Mitgliedes des Salzburger Stadtsenats Anton K. Bucek.

Benennung der „Hundertwasser-Promenade“ am Donaukanal durch die Stadt
Wien, zwischen Franzensbrücke und Rotundenbrücke, auf Initiative von Inge Labi
und Anbringung einer Informationstafel über Leben und Werk Hundertwassers am
Donaukanal.

Die Österreichische Staatsdruckerei erhält am 1. August den „Award of Excellence, Best Multiple Stamp“ für die Hundertwasser Gedenkbriefmarke anlässlich der IX. Government Postage Stamp Printers’ Conference in Seoul, Korea.

Ausstellungen in der Galerie im Alten Rathaus, Prien am Chiemsee, und im Freiherr vom Stein-Haus, Langenfeld, Deutschland, sowie in St. Veit an der Glan, Kärnten, Österreich.

Präsentation des Catalogue Raisonné im Naturhistorischen Museum, Wien, am 12. November.

Die Espressotassen-Kollektion von ars mundi erscheint.

2 0 0 3

Fertigstellung des von Hundertwasser entworfenen Österreich-Brunnens in Zell am See, Salzburg.

Präsentation des Architekturmodells für das Ronald McDonald Hausin Essen,  gebaut nach Hundertwassers Skizzen und Entwurf.

Baustart für das Architekturprojekt Die grüne Zitadelle von Magdeburg, an dessen Modell Hundertwasser kurz vor seinem Tod noch gearbeitet hat.

Ausstellung im KunstHausWien „Hundertwassers Paradiese“, Fotografien von den Wohnorten Hundertwassers, aufgenommen von Erika Schmied, begleitet von Texten von Wieland Schmied.

2003 beginnt Frey Wille, weltweit bekannt für Schmuckkollektionen, die Kreation der Hommage à Hundertwasser, die sich in den darauf folgenden Jahren zu einem großen Erfolg entwickelt.

2 0 0 4

Ausstellung „Kunst – Mensch – Natur“ im Minoritenkloster und im
Schiele Museum in Tulln. Anlässlich dieser Ausstellung wird Hundertwassers Schiff „Regentag“ auf dem Seeweg von Opua (Neuseeland) nach Tulln transportiert und liegt seitdem im Donauhafen in Tulln vor Anker. So kehrt die „Regentag“ nach 27 Jahren von den Antipoden nach Europa zurück.

Die Museumsausstellung „Fantastische Architektur“ findet in der Kunsthal in Rotterdam statt.

Das Buch „Schöne Wege – Gedanken über Kunst und Leben“, die gesammelten Schriften, Essays und Manifeste Hundertwassers von 1952 bis 2000, erscheint im Langen Müller Verlag, München.

Anlässlich 20 Jahre Hainburg erscheint die Hundertwasser Sonderbriefmarke „Die freie Natur ist unsere Freiheit“.

Eröffnung der Klärschlammanlage Maishima Sludge Center in Osaka, Japan.
In der Porzellan-Edition von ars mundi erscheinen die Magic Mugs, Säulenleuchter und das Schneckenobjekt.

2 0 0 5

Ausstellungen: Kunsthaus Köflach; Art Forum Würth, Böheimkirchen; Kunsthaus Meyenburg, Nordhausen; Kulturzentrum-Infeld, Dobrinj, Art Forum Würth, Chur und „Die Galerie“, Frankfurt.

Beginn der großen Architektur-Ausstellungs-Tournee in Deutschland „Friedensreich Hundertwasser – Ein Sonntagsarchitekt. Gebaute Träume und Sehnsüchte“ im Deutschen Architekturmuseum (DAM), Frankfurt. Zu dieser Ausstellung veröffentlicht die Direktorin Ingeborg Flagge einen umfangreichen Katalog mit Textbeiträgen von Robert Fleck, Bernd Lötsch, Wieland Schmied u. a. Des weiteren initiiert sie eine filmische Dokumentation von Interviews mit 11 renommierten Architektinnen und Architekten zum Thema Hundertwasser Architektur.

Anlässlich der Ausstellung zum Jubiläum des österreichischen Staatsvertrages 1955/2005 im Belvedere wird das Werk 224 Der große Weg wieder öffentlich ausgestellt.

Eröffnung der Architekturprojekte Ronald McDonald Hausin Essen und
Die grüne Zitadelle von Magdeburg.

Wolfgang und Frederic Zwerger entwerfen Sockenwolle nach Hundertwasser Werken.

Erstellung eines Audioguide für die ständige Ausstellung im KunstHausWien.
Taschen Jubiläumsausgabe von Wieland Schmied, Catalogue Raisonné, Band I: Persönlichkeit, Leben, Werk, Taschen Verlag, Köln.

In der Porzellan Edition von ars mundi erscheinen die Tassen Hommage à HundertwasserDie universalen Sechs.

2 0 0 6

Fortsetzung der DAM-Architektur-Ausstellungs-Tournee im Schloss Gottorf, Kunstforum der Bausparkasse Schwäbisch Hall AG, Städtische Museen Zwickau.

Weitere Ausstellungen in der Galerie Welz, Salzburg; Galleri Würth, Hagan, Norwegen und im Kulturforum Würth, Kolding/Dänemark.

Beginn der Hundertwasser Ausstellungstournee in Japan „Remainders of an
Ideal – The Visions and Practices of Hundertwasser” im National Museum of Modern Art, Kioto; fortgesetzt im Musee d`art Mercian Karuizawa.

Ausstellung „Du und Dein Paradiesgarten – Paradiesgartenmotive der Künstler L. Cranach und F. Hundertwasser“ der Cranach Stiftung Wittenberg.

Beteiligung an der Ausstellung im Jüdischen Museum in Wien: „Phantastisches.

Jüdisches in frühen Meisterwerken von Arik Brauer, Ernst Fuchs und Friedensreich Hundertwasser“, kuratiert von Tobias Natter.

Baubeginn der Regenbogenspirale von Valkenburg an der Geul in den Niederlanden, die auf Hundertwassers Entwurf für das New Zealand Spiral         Monument basiert.

Benennung des „Hundertwasser-Platzes“ im 15. Wiener Gemeinde Bezirk, auf Initiative von Elisabeth Lackner.

Die erweiterte Neuausgabe des Hundertwasser Architekturbuches „Für ein natur- und menschengerechteres Bauen“ erscheint im Taschen Verlag, Köln.

„Hundertwasser. In meinem Zimmer wächst ein Baum“, ein Buch für Kinder über das Ronald McDonald Haus in Essen erscheint im Horncastle Verlag, München.

2 0 0 7

Fortsetzung der Ausstellungstournee in Japan im Mitsukoshi Museum, Tokio und Shimonoseki Museum, Yamaguchi.

Ausstellung „The Art of Friedensreich Hundertwasser. A Magical Eccentric“ im Szépmüvészeti Museum (Museum der Schönen Künste), Budapest.

Joram Harel übergibt das rein privatwirtschaftlich geführte KunstHausWien für einen symbolischen Euro der Wien Holding.

Taschen Jubiläumsausgabe von Harry Rand, Hundertwasser, Taschen Verlag, Köln.

Das Buch “Träume ernten. Hundertwasser für Kinder“, verfasst von Barbara Stieff, erscheint nach wenigen Monaten bereits in einer 2. Auflage im Prestel Verlag, München. Das Buch wird im November mit dem LesePeter ausgezeichnet.
In der Porzellan-Edition von ars mundi erscheint das Tafelservice „Die Antipoden“, des weiteren eine Edition von Sektgläsern nach Hundertwasser-Werken.

2 0 0 8

Das Jahr steht im Zeichen von Hundertwassers 80. Geburtstag, den er am
15. Dezember gefeiert hätte.

Ausstellung im Art Forum Würth, Capena bei Rom; Architektur-Ausstellungs­tournee in Einkaufszentren in der Schweiz; „Hundertwasser – Jüdische Aspekte“ im Jüdischen Museum Rendsburg; „In Harmonie mit der Natur“ im Minoritenkloster Tulln; „den Cherub betören. Die kreative Sehnsucht nach einem gelebten Augenblick im / ins Paradies“ in der Christuskirche und im Landesmuseum Mainz; Ausstellungen im Museum Unterlinden Colmar, Frankreich und im Wasserschloss Bad Rappenau, Deutschland.

Im Mai erfolgt auf Initiative von Harry Hoffmeister die Restaurierung des Modelles Hoch-Wiesen-Haus durch die Stadt München. Hundertwasser hatte das Modell im Westpark München 1983 anlässlich der Internationalen Gartenbau Ausstellung geschaffen.

Joram Harel kuratiert die Ausstellung „Der unbekannte Hundertwasser“ im KunstHausWien mit Werken, die selten oder noch nie in Österreich ausgestellt waren, insbesondere Gemälde aus privaten Sammlungen, von Hundertwasser geplanten, aber erst nach seinem Tod fertig gestellten Architekturprojekten, Objekten und Entwürfen der angewandten Kunst sowie einer multimedialen Dokumentation.

Begleitend zur Ausstellung findet von 11. bis 13. Dezember das „Internationale Symposium zu Werk und Wirken Hundertwassers“ im Naturhistorischen Museum in Wien statt mit Vorträgen von Weggefährten Hundertwassers und renommierten Wissenschaftern wie Bazon Brock, Peter Baum, Marina Fischer-Kowalski, Robert Fleck, Lucien Kroll, Bernd Lötsch, Philipp Maurer, Robert Schediwy,Walter Schurian und Peter Weish. Die Publikation der Beiträge soll 2010 erfolgen.

Anlässlich des 80. Geburtstages gibt der Prestel Verlag mehrere Publikationen heraus, den Katalog zur Ausstellung „Der unbekannte Hundertwasser“, „Mein Kunst-Malbuch. Phantasiereisen mit Hundertwasser“ und einen Nachdruck des Katalogs „New Zealand Catalogue 1973, Hundertwasser’s Complete Graphic Work 1951–1976“.

Bei Parkstone Press, New York, erscheint das Buch „Hundertwasser“ mit dem Essay „Happy Hundertwasser“ von Pierre Restany.

Die Österreichische Post gibt einen Gedenk-Briefmarkenblock heraus mit vier von Wolfgang Seidel gestochenen Briefmarken nach unrealisierten Entwürfen, die Hundertwasser für seine erste Briefmarke für Österreich 1974 gestaltet hat. Dazu erscheint im Verlag Ferrytells, Wien, ein Buch über Hundertwasser und seine Briefmarken, das auch einen Block dieser Sondermarken enthält.

Montblanc würdigt den Künstler mit einer „Hommage an Hundertwasser“:
Ein von seinem Werk inspirierter Füllfederhalter aus massivem Gold erscheint in einer Auflage von 100 Exemplaren.

2 0 0 9

Im Fernwärme Werk Spittelau wird der „Hundertwasser-Pfad“ eingerichtet, der die Besucher auf eine ganz besondere Weise durch die thermische Abfallbehandlungsanlage führt und auf dem Hundertwassers beispielgebendes Vorleben, seine Werke, Aktionen und Anliegen auf dem Gebiet des Umweltschutzes und der Stadtökologie und sein Einsatz sowohl für eine abfallfreie Gesellschaft als auch für eine natur- und menschengerechtere Architektur dargestellt werden. Der Pfad dokumentiert des weiteren die Funktion, den Beitrag und den Stellenwert der Fernwärme auf dem Gebiet der Umwelt und der Ökologie.

Im Foyer des Bürogebäudes der Fernwärme wird die Ausstellung „Hundertwasser.
Symbiose von Technik, Ökologie und Kunst. Die Wiedergutmachung an Industrie­gebäuden“ gezeigt.

Hundertwasser Architektur-Ausstellung im Ostholstein-Museum in Eutin.     Ausstellung „Hundertwasser – Realisierte Utopien“ im Einkaufszentrum Stadtzentrum Schenefeld bei Hamburg.

In diesem Jahr jährt sich zum 40. Mal die erste Ausstrahlung der Sendung „Wünsch dir was“. Im Jahr 1972 hat Hundertwasser seinen legendären Beitrag geleistet, in dem er Fensterrechtsdemonstrationen ausführte und seine Modelle einer begrünten und bewaldeten Architektur vorstellte.

Am 27. Mai feiert die Friedensreich-Hundertwasser-Schule in Neukirchen-Vluyn, Deutschland, ihre Namensgebung nach dem Künstler. Nach der Hundertwasser-Gesamtschule Rostock und der Hundertwasser-Schule und Förderschule des Kreises Gütersloh ist es die dritte Schule in Deutschland, die nicht nur den Namen Hundertwassers führt, sondern es sich auch zur Aufgabe macht, Hundertwassers Anliegen für ein Leben in Harmonie mit der Natur und der individuellen Kreativität des Menschen im pädagogischen Programm der Schule wahrzunehmen. Auch das von Hundertwasser gestaltete Luther-Melanchthon-Gymnasium in Wittenberg ist dem Künstler und seinen Anliegen in diesem Sinne verpflichtet.

„Die Galerie“ Seoul stellt Hundertwasser Werke in Korea aus.

In der Caixa Cultural Brasília wird die Ausstellung „Hundertwasser e Mello“ gezeigt mit seinen Briefmarken für die UNO anlässlich des 35. Jahrestages der Erklärung der Menschenrechte im Jahr 1983; fortgesetzt in der Caixa Cultural Salvador, Brasilien.
Die neu gestaltete und erweiterte Website www.hundertwasser.at, www.hundertwasser.com bzw. www.hundertwassser.de geht in einer deutschen und englischen Sprachversion online.

2 0 1 0

Am 19. Februar 2010 jährt sich Hundertwassers Todestag zum 10. Mal.

Beteiligung an der Ausstellung „Phantastische Kunst aus Wien im  Panorama Museum in Bad Frankenhausen, kuratiert von Walter Schurian, der Hundertwassers Werken eine Sonderstellung im kunsthistorischen Kontext der Phantastischen Kunst einräumt.

Eine Hundertwasser Museums-Ausstellung findet Ende des Jahres im Seoul Arts Center in Korea statt.

Im Prestel Verlag wird das Buch über den Künstler von Georgia Illetschko erscheinen.
Am 3. März erfolgt die Eröffnung des Kuchlbauer-Turms in Abensberg,
Deutschland, nach Hundertwassers Idee und Konzept, geplant und bearbeitet von Architekt Peter Pelikan. Da der Turm aufgrund des Einspruches des Bayerischen Landesamts für Denkmal­schutz in der ursprünglich von Hundertwasser geplanten Höhe von 70 Metern nicht realisiert werden konnte, über­nahm Architekt Peter Pelikan nach Hundertwassers Tod die Änderung und Umplanung auf eine Variante niedrigerer Höhe.

Architekt Springmann plant das Hundertwasser Centre in Haifa, Israel, und das Hundertwasser Art Centre in Wangharei, Neuseeland.

Architekt Peter Pelikan übernimmt die Planung für ein Children Centre in Seoul, Korea.

Die WasserStiftung in Ebenhausen, Deutschland, die Menschen in Regionen mit zu wenig oder verschmutztem Trinkwasser durch Hilfe zur Selbsthilfe unterstützt, initiert das Projekt WasserSchule, in der Schüler alles zum Thema Wasser und ökologische Zusammenhänge begreifen lernen. Ein Beitrag zur Finanzierung der WasserSchulen wird eine Edition von Hundertwasser-Wassergläsern mit Wasserkrug leisten.

Noch in diesem Jahr wird eine neue, umfassende Hundertwasser-website online gehen, die Hundertwassers Werk und seine Anliegen im Bereich von Architektur und Ökologie enzyklopädisch darstellt.

 
     
 

<<   Пресс-релиз Фонда Хундертвассера 19.02.2010 (на рус. яз.)

<<   Пресс-релиз Фонда Хундертвассера 19.02.2010 (на нем. яз.)

 
     


The displayed works of art are protected under copyright law. In particular, it is not permitted to reproduce, to alter, to print or to publish these works of art.
Violations will be prosecuted according to civil and criminal law.

© www.hundertwasser.ru, составление и перевод, 2008–2016
Напишите нам. E-mail: